0
Baris Cihan Photography Berlin Fotograf

Über Baris

Wer steckt hinter diesem Blog? 

Mein Name ist Baris Cihan, 45 Jahre, Fotograf, ledig, Berliner (einer der wenigen wie ich hörte), wundervolle Töchter, tolle Geschwister, einzigartige Freunde. Fahrrad-, Motorrad- und Autofahrer und von daher mit allen Verkehrswassern gewaschen. Absoluter Südostasien-Fan.

Vor einiger Zeit beschloss ich, mehr zu schreiben, über mich, mein Leben, meine Arbeit als Fotograf, meine Wünsche und Visionen. Und wer weiß, vielleicht gibt es hierbei auch Themen und Orte, die für Dich interessant sein könnten.

Mein Wissen und meine Fehltritte, die ich im Laufe meines Lebens gemacht habe, könnten für den einen oder anderen von Euch ein Anstoß sein, das eigene Leben, die eigenen Wünsche und Befürchtungen genauer zu betrachten und womöglich zu überdenken. Keine Sorge, ich bin kein Yogi, Guru oder Befürworter irgendeiner spirituellen Lehre. Von daher werde ich keinerlei Ratschläge in dieser Hinsicht geben (können). Sicherlich gefallen mir einige Sprüche oder Sätze, die ich bei passender Gelegenheit zitieren werde, aber das wird nicht der Schwerpunkt meines Blog sein.

Reisen verbindet

Ich wollte schon immer reisen und die Welt erkunden. Aber vor allem wollte ich vieles fotografisch dokumentieren. Noch weiß ich nicht, wo mich meine innere Stimme hinführen wird, die in jedem von uns schlummert und zu jeder Zeit zu uns spricht. Welche Entbehrungen ich bringen muss, was mich alles erwartet oder auch nicht, kann ich derzeit nicht abschätzen und möchte es auch gar nicht. Damit würde ich mich nur verrückt machen. Was ich jedoch weiß ist, dass ich nicht irgendwann im Sterbebett liegen und auf mein Leben zurück blicken will, nur um festzustellen, dass ich nichts von alledem gemacht habe, was ich mir in jungen Jahren vornahm.

Die Welt bietet so viel, als dass ich sie nicht er“lebe“. 

Ich schreibe so, wie ich bin – offen und authentisch. Wenn mir etwas nicht gefällt, dann schreibe ich das auch genau so, nur um anderen zu gefallen. Damit werde ich sicherlich einigen auf die Füße treten, aber so ist es und ich kann es nicht jedem Recht machen.

Meine Reisen sind nicht bis ins Detail geplant. Spontan und frei zu sein, ist mir sehr wichtig. Das heisst jedoh nicht, dass ich mich unüberlegt ins Abenteuer stürze, aber bis ins letzte muss ich auch nicht planen. Manchmal mache ich es von der Situation und den örtlichen Gegebenheiten abhängig, ob ich länger an einem Ort verweile oder weiter ziehe

„Reisen bedeutet für mich, das Leben zu leben!“ 

In diesem Sinne, lasst Euch nicht aufhalten. 

Herzliche Grüße 

Euer Baris